Aktion Artenschutz

Bild Möwe

Taten statt warten

Artensterben


Arten sterben nicht nur im Regenwald. Sie sterben direkt vor unserer Nase aus und wir haben sie vielleicht niemals zu Gesicht bekommen. Es stehen viele Tier- und Pflanzenarten auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Viele davon sind auch in Deutschland und Mitteleuropa heimisch. Wir können uns also nicht vor der Ausrede verstecken, der Artenmord fände in fernen und diktatorisch geführten Ländern statt!
Und wir können zugleich einiges tun zum Schutz der Artenvielfalt direkt vor unserer Haustür.
Sie fragen sich, warum man so viele Arten braucht?
Die Antwort ist ganz einfach: Jede Art hat ihren Platz im gesamten ökologischen Gefüge.
(Lesen Sie hier das Beispiel der Biene.)
Das Gute ist: Jeder kann zum Artenschutz ganz aktiv und einfach beitragen:

Zehn Artenschutz-Tipps
1. Vielfalt fängt im Garten an. Lassen Sie auch mal in einigen Ecken Wildkräuter wachsen. Distel, Brennnessel, Löwenzahn & Co. sind keinesfalls Unkräuter! Es sind Wildkräuter, Heilpflanzen und eben auch wichtige Futter- und Nektarpflanzen für Insekten, Vögel und Nager!
2. Gestalten Sie den Garten natürlich, bringen Sie Nistkästen für Vögel an, installieren Sie ein Wildbienenhotel . Vielleicht haben Sie ja sogar Platz für einen kleinen Naturteich, eine Trockenmauer oder Kräuterspirale . Vermeiden Sie in jedem Fall die Chemische Keule! Rupfen Sie wuchernde Unkräuter lieber aus, anstatt sie zu vergiften, siedeln Sie Nützlinge an, um Schädlinge zu bekämpfen, anstatt Pestizide auszubringen!
3. Bauen Sie alte Obst- und Gemüsesorten an, verzichten sie auf Exoten und hybride Sorten! Heimische Blumen sollten im Garten wachsen, keine exotischen ökologischen Nichtsnutze.
4. Kaufen Sie torffreie Pflanzerden! Torf wird in den wenigen verbliebenen Hochmoorgebieten abgebaut. Dies zerstört einmalige Landschaften!
5. Engagieren Sie sich vor Ort gegen Kahlschläge, erheben Sie Ihre Stimme, suchen Sie Mitstreiter!
6. Kaufen Sie beim Biohof vor Ort. Hier werden auch oft alte Gemüsesorten angeboten.
7. Kaufen Sie Fisch nur aus bestandserhaltender Fischerei (MSC-Zertifizierung)
8. Betreiben Sie aktiven Klimaschutz
9. Verzichten Sie auf den Kauf tropischer Souvenirs. Korallen, Seesterne & Co. werden aus der Natur entnommen und somit Lebensräume zerstört!
10. Reduzieren Sie Ihren allgemeinen Konsum. Folgen Sie nicht dem Mainstream, beispielsweise jedes Jahr ein neues Handy kaufen zu "müssen". Speziell die Produktion von Elektrogeräten benötigt viele Rohstoffe, deren Abbau zu massiver Umweltverschmutzung führt!
Kontakt: to.jaeger@aktion-artenschutz.de - Impressum